Finanzen

"Die Kirche bildet einen wesentlichen Faktor in der geistigen, kulturellen, pädagogischen und sozialen Infrastruktur unseres Gemeinwesens. Sie schafft Wertebewußtsein und bietet eine Voraussetzung für einen demokratischen Staat, die der Staat nicht aus sich selbst hervorbringen kann. Sie bildet eine Investition in ethische Werte, Leben, Lebenssinn, Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Die Kirchensteuer dient der Finanzierung kirchlicher Aufgaben und ist zugleich ein Solidarbeitrag für unsere Gesellschaft."

(Quelle: Petersen, Kirchensteuer kompakt, 3. Auflage 2017)

 Die Kirchensteuer beträgt in Hamburg 9 % der Einkommen-, Lohn- bzw. Kapitalertragsteuer, jedoch maximal 3 % des zu versteuernden Einkommens.  Aus den Kirchsteuermitteln erhalten alle Kirchengemeinden durchschnittlich rund EUR 50 je Kirchenmitglied und je Jahr.  Bis auf die Gehälter der Pastoren, die von der Nordkirche direkt getragen werden, müssen die Kirchengemeinden als autonome Körperschaften alle Aktivitäten selbst finanzieren. Der Haushalt unserer Kirchengemeinde wurde in  letzten Jahren lediglich zu rd. einem Drittel durch die Kirchensteuereinnahmen finanziert.

Ohne die großzügigen Spenden vieler Menschen könnte das umfangreiche Angebot der Blankeneser Kirchengemeinde nicht aufrechterhalten werden. Wesentliche, dauerhafte bzw. regelmäßige Mittel bekommt die Kirchengemeinde von der Stiftung und dem Förderverein der Blankeneser Kirche. Zudem fließen der Kirchengemeinde auch direkt viele Spenden und auch vereinzelt Erbschaften zu, meist mit einem klaren Verwendungszweck. Wir sind als Kirchengemeinderat über dieses sehr vielfältige Engagement der Menschen sehr dankbar.

Die drei Finanzierungsquellen Förderverein, Stiftung und Kirchengemeinde ergänzen sich untereinander sehr gut. Spenden nehmen alle drei Institutionen an (und stellen sehr gern auch Spendenbescheinigungen dafür aus).

Weitere Informationen zu den Finanzquellen unserer Gemeinde finden Sie hier.